ZUCHTRICHTLINIEN


HALTUNG:
Das jeweils gültige Tierschutzgesetz mit seinen Ausführungsbestimmungen ist im Sinne
einer Mindestanforderung für alle Mitglieder bindend.
Darüber hinaus werden ALLE Zuchtstätten von den zuständigen Zuchtwarten kontrolliert,
da die Zuchttiere im Katzenverein - The Royal Kings keiner Ausstellungspflicht unterworfen sind.
(Jeder Züchter erklärt sich mit seiner Mitgliedschaft mit dieser Kontrolle einverstanden).
Diese Zuchtstätten erhalten das Prädikat "Geprüfte Zuchtstätte", sofern das
Kontrollergebnis zufriedenstellend ist.

Die Anforderungen an jede Zuchtstätte sind:
Alle Tiere (Zucht- und Jungtiere, Kitten sowie Kastraten) müssen:
1) einer regelmäßigen Impfung sowie Kontrolle durch den zuständigen
    Tierarzt unterzogen sein-
2) in einem einwandfreien, sowie sehr guten Ernährungszustand sein-
3) einen gepflegten Eindruck hinterlassen-


Die Umgebung bzw. die Haltungsräumlichkeiten müssen sein:
1) Sauber und gepflegt, gereinigte Katzentoiletten, sowie keine Kotablagerungen
    außerhalb der Katzentoiletten-
2) Genügend Raumangebot - für jede Katze mindesten 10 m²
3) Genügend Rückzugsmöglichkeiten für die Tiere
4) Auch für Katzen gesicherte Freigehege - kein Freilauf. Eine Käfig, Keller oder
    Einzelhaltung ist in keinem Fall erlaubt!

KRANKHEITEN:
Im Falle einer auftretenden Krankheit sind Mitglieder verpflichtet einen Tierarzt zu
konsultieren. Infektiöse Krankheiten, wie Katzenseuche, Katzenschnupfen, Leukose und Tollwut sind dem Zuchtbuchamt umgehend anzuzeigen. Auf Antrag des Zuchtbuchamtes
kann der erste Vorsitzende eine sofortige Zwingersperre verfügen. Dies gilt solange,
bis durch ein tierärztliches Attest nachgewiesen wird, dass der gesamte Tierbestand frei
ist von jeglicher übertragbaren Krankheit. Während der Dauer der Zwingersperre darf der Tierhalter keine Ausstellung besuchen, keine Katzen zum Decken annehmen oder weggeben und keine Tiere abgeben. Die zuständigen Verbandsorgane sind verpflichtet alle Angaben streng vertraulich zu behandeln.

ZUCHTORDNUNG

ZWINGERNAME:
Jeder Züchter ist verpflichtet einen Zwingernamen zu beantragen. Bei der Beantragung sind mehrere Namen zur Auswahl anzugeben. Der dann zu führende Zwingername wird dem
Mitglied vom Verein in der Mitgliedsausweiskarte bestätigt. Alle im Zwinger eines Züchters geborenen Jungtiere erhalten zum Vornamen diesen Zwingernamen. Die Bildung von Zuchtgemeinschaften kann beantragt werden. Bei der Beantragung des Zwingernamens
ist eine Hauptadresse anzugeben, die zugleich als Züchteradresse fungiert. Zwingernamen anderer Vereine können bei Eintritt in den Katzenverein - The Royal Kings übernommen werden, soferne derselbe Name noch nicht für ein anderes Mitglied registriert wurde und nicht andere Gründe dagegen sprechen. Die Beantragung eines zusätzlichen Zwingernamens in einem anderen Verein ist nicht erlaubt.

STAMMBÄUME:
Nur Mitglieder des Katzenvereins - The Royal Kings können Stammbäume beantragen. Es müssen alle in einem Wurf geborenen Jungtiere registriert werden. Stammbäume sind innerhalb von 6 Wochen nach der Geburt beim Zuchtbuchamt zu beantragen.

Bei der Beantragung sind einzureichen:

- Wurfmeldeformular inklusive Deckbescheinigung
- Fotokopien der Elternstammbäume, soweit diese im Zuchtbuchamt noch nicht
  registriert sind

ZULASSUNG zur ZUCHT:
Zuchttiere beiderlei Geschlechts müssen vor der ersten Anpaarung die Zuchtzulassung erhalten. Diese erfolgt durch den zuständigen Zuchtwart oder Tierarzt bzw. ist auch eine "vorzüglich" Bewertung auf einer Ausstellung gültig.
Eine Zuchtkätzin darf höchstens 2 mal jährlich zur Zucht verwendet werden. Der erste Zuchteinsatz kann frühestens mit einem Alter von 10 Monaten erfolgen. Bei einer früher einsetzenden Dauerrolligkeit ist die Zustimmung des zuständigen Zuchtwartes erforderlich.
Ein Kater kann mit Einsetzen der Potenz verwendet werden.

ZUCHTBESCHRÄNKUNGEN: Von der Zucht ausgenommen sind Katzen mit Wesensmängeln, Spaltnasen, Rachen- und Gaumenspalten, Taubheit, Blindheit, Schielen, Schiefstellung der Kiefer und andere genetische Fehlern.

KITTENABGABE


Die Abgabe der Kitten erfolgt frühestens mit 12 Wochen - mit den Impfungen Katzenseuche
und Katzenschnupfen, sowie Tollwut bei Abgabe ins Ausland. Eine Leukose Impfung wird empfohlen. Bei Abgabe ins Ausland ist weiters ein EU-Paß sowie der Chip zwingend vorgeschrieben. Bei der Abgabe als Liebhabertier oder im Inland wird der Chip dringend empfohlen, obliegt aber der Handhabung des jeweiligen Züchters.

Der Besitztransfer (zwingend bei Zuchttieren) ist dem Zuchtbuchamt mit der Anschrift des neuen Besitzers zuzuschicken. (siehe Formulare - Transfer Übertragung)
Das Zuchtbuchamt registriert dann den Besitzwechsel.
Es ist verboten, Tiere an Zoohandlungen, Warenhäuser, Pelztierfarmen und Versuchstieranstalten abzugeben!

Zuwiderhandlung:
Bei Bekanntwerden eines Verstoßes gegen die bestehenden Zuchtrichtlinien
wird wie folgt verfahren:
An das betreffende Mitglied ergeht seitens des Zuchtbuchamtes die Aufforderung zur schriftlichen Stellungnahme binnen einer Frist von 14 Tagen. Lässt das Mitglied die
gesetzte Frist schuldhaft verstreichen oder liefert keine ausreichende Begründung für sein Verhalten, spricht das Zuchtbuchamt einen Verweis aus. Im Rahmen dieses Verweises
geht an das Mitglied schriftlich die Aufforderung zur Abänderung des Mißstandes innerhalb eines bestimmten Zeitraumes. Die Beweispflicht liegt beim Mitglied. Ungeachtet dessen
behält sich das Zuchtbuchamt das Recht vor, sich vor Ort persönlich oder durch zwei von ihm beauftragte Personen vom Befolgen seiner Anweisungen zu überzeugen. Bei Nichtbeachtung der Weisungen oder nochmaligem Verstoß gegen die Zucht- und Haltungsrichtlinien hat der Ausschluss aus dem Verband zu erfolgen. Dem Zuchtbuchamt ist das Recht auf Stellung einer Strafanzeige vorbehalten.

Der Vorstand behält sich eine Änderung der Zuchtrichtlinien aus eventuell gegebenen Anlässen vor!